Kastrationsprojekte

Neues Kastrationsprojekt von DsN e. V. in Giurgiu: 600 Kastrationen von Haus- und Hofhunden in Giurgiu 2017

Die Zahl der Streunerhunde in Giurgiu ist weiter hoch. Maßgeblich verantwortlich dafür sind unkastrierte Besitzerhunde der Bürger. Die Hunde werfen unkontrolliert, die Welpen kommen auf die Straße. Wenn sie dort überleben, bilden diese dann die nächste Generation an Streunerhunden.

Hier setzen wir an! Zusammen mit der Stadt Giurgiu und unserem Tierarzt der Clinica Funivet planen wir, in 2017 min. 600 Hunde zu kastrieren (zusätzlich zu all den Hunden, die ins Shelter und auf die Farm kommen!). Wir zahlen pro Kastration 30 € (inkl. der Nachsorge). Dafür brauchen wir Ihre Hilfe!

Nur durch Kastrationen kann Auslandstierschutz nachhaltig und dauerhaft funktionieren.

 

- Das nächste Kastrationswochenende ist am 22.+23.04.2017 -

 

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende bei diesem Vorhaben.

Alle Möglichkeiten zu spenden finden Sie hier auf der Homepage unter "Spenden"

Den aktuellen Stand des Spendenbarometers finden Sie auf unserer Projektseite bei betterplace.org

Herzlichen Dank dafür!

Mit Klick auf das Bild kommen Sie direkt zu unserer Betterplace-Projektseite
Eine Grafik, wie sich unkontrolliert Hunde vermehren können

Seit Herbst 2013 unterstützen und organisieren wir Kastrationsaktionen. Unser Fokus liegt hierbei auf der Kastration von Haus- und Hofhunden, aber auch Streuner werden natürlich kastriert. Oft sind es große Kastrationsaktionen, bei denen mehr als 100 Tiere kastriert werden.

In Targu Jiu finanzierten wir eine kontinuierliche Aktion, bei der zwar meist nur wenige Tiere, dafür aber meist mehrmals pro Monat kastriert wurde.

 

Eine Frage die uns immer wieder gestellt wird ist: "Warum kastriert ihr Haus- und Hofhunde, und nicht die Streuner?"

Die Antwort finden Sie hier.

Hier finden Sie einen Bericht der erklärt, woher eigentlich die vielen Straßenhunde in Rumänien kommen?

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
(c) DsN e. V. - Tierschutz für alle