Burgas / Bulgarien

In einem Land wie Bulgarien, in dem der Tierschutz noch in den Kinderschuhen steckt, setzten wir uns für die Schwächsten ein: Die notleidenden Straßenhunde.
Im November 2013 wandte sich Margarita Peeva an uns mit der Bitte, sie bei einem Kastrationsprojekt zu unterstützen.
Wir unterstützten Margarita Peeva in Burgas/Bulgarien, um die Versorgung der Straßentiere sicherzustellen, die oft unter schrecklichsten Bedinungen um ihr Überleben kämpfen müssen.
Zwei Mal schickten wir einen Transporter mit Sachspenden nach Bulgarien.
Beim ersten Transport, den wir Anfang Juli 2014 in Angriff genommen hatten, ging es erstmal darum, sich ein Bild von dem von Margarita Peeva geführten Shelter, welches damals 179 Hunde beherbergt, zu machen.
Der Shelter ist ein insgesamt sehr gepflegter Zufluchtsort für bulgarische Straßenhunde, die dort rund um die Uhr von drei Tierpflegern versorgt werden. Allerdings mangelt es auch hier an Futter sowie medizinischen Bedarf. Außerdem mussten dort verschiedene Reparaturarbeiten durchgeführt werden.
Geplant war bei der zweiten Tour, die am 12.10.2014 startete, das Dach vom Vorbau winterfest zu machen, damit die Hunde es dort auch bei schlechter Witterung sauber und trocken haben.
Wegen schwerer Gewitter und Stürme entstand auch ein Schaden am Dach des Hauptgebäudes. Das hieß, die Reparaturarbeiten mit dem Dach über der Veranda mussten mit dem Dach des anderen Gebäudes verbunden werden.
Das war das Ziel des zweiten Hilfstransports zu Margarita Peeva. Und natürlich, einen mit Sachspenden vollgepackten Transporter sicher ans Ziel zu bringen.

 

Wir mussten unsere Engagement in Burgas aufgrund unseres Giurgiu-Projekts dann im Winter leider einstellen. Zum Glück hat Margarita Peeva noch eine andere Organisation und muss nicht alleine kämpfen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
(c) DsN e. V. - Tierschutz für alle