Warum wir Haus- und Hofhunde kastrieren

Rumänien hat kein Strassenhundeproblem, sie haben ein Haushundeproblem.
Da der durchschnittliche rumänische Verdienst bei ca. 400 € im Monat liegt, können Sie sich sicher gut vorstellen, dass für die meisten Bürger eine Kastration ihrer 1-3 Hunde einfach unerschwinglich ist.

Und so bringt jedes Haushundeweibchen ca. 10 „Straßenhundewelpen“ pro Jahr hervor. Und das jedes Jahr!

Sie können sich einfach vorstellen, was mit diesen 10 Welpen jährlich passiert: sie landen auf der Straße und vermehren sich dort rasant.

 

Eine endlose Spirale an Leid, die wir mit Ihrer Hilfe aufbrechen wollen!

Wir haben eigene Tierärzte die uns dabei unterstützen, und wir haben lokale Tierschützer und deutsche Tierschutzvereine als Partner. Da wir durch unsere Partner vor Ort sind, haben wir kurze Wege, sind überall dabei, können selber alles kontrollieren.

Von der Einleitung der Narkose bei den Tiere bis zur Nachbehandlung sind wir involviert!

Keine neuen Streuner bedeutet keine neuen Tötungen!

Das kostet natürlich alles eine Menge Geld.

Bitte unterstützen Sie uns dabei!

Sie können für jeweils nur 30 € eine Kastrationspatenschaft übernehmen. Damit verhindern Sie an die 100 potenzielle Streunerhunde und das damit einhergehende Leid.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
(c) DsN e. V. - Tierschutz für alle