DRINGEND SPENDEN GESUCHT! Wir müssen sonst schließen!!! 

40.000 Euro fehlen!!! Wir waren gezwungen in Giurgiu weit höhere Ausgaben zu tätigen, als es das Spendenvolumen eigentlich zugelassen hätte. Wir haben zu viele Hunde auf die Farm geholt, sowohl aus dem Shelter als auch von der Straße. Die Alternative wäre gewesen, die Hunde ihrem Schicksal zu überlassen. Doch das haben wir nicht übers Herz gebracht.

Deswegen mussten (bzw. durften) sehr viele Hunde ausreisen. Aber bei fast allen Ausreisen, bleiben immense Kosten für den Verein - trotz Schutzgebühr - denn eine Schützgebühr deckt nicht die gesamten Kosten ab. Die Transportkosten und die Tierarztkosten für die Vorbereitung, Tests und Zähnerichten sind enorm gewesen.
Da wir diese entstandenen Kosten vorhaben zu bezahlen (die Leistungen wurden erbracht), wir aber keine 44.000 € mal eben auf dem Konto haben, bleiben uns genau zwei Möglichkeiten:

Wir schaffen es mit Ihrer Hilfe und einer immensen gemeinsamen Kraftanstrengung innerhalb von 3 Monaten den Betrag zusammen zu bekommen und die Rechnungen zu bezahlen - oder wir müssen aufgeben und die DsN-Farm dichtmachen, um die Rechnungen über den Verkauf des Geländes bezahlen zu können. Damit wäre nicht nur der Verein am Ende, das ist nicht wichtig - viel wichtiger: Die Hunde und Katzen säßen auf der Straße! Und wir könnten all den neuen Notfällen, die ganz sicher kommen werden, nicht mehr helfen. Alles wäre vorbei. Das darf einfach nicht passieren!

Wir brauchen dringend Spenden. Bitte helfen Sie uns - die Tiere sind in höchster Gefahr!

Spendenkonto:
Verwendungszweck "Tierarztkosten"
DsN e. V.
Sparkasse Leverkusen
IBAN: DE19 3755 1440 0100 0932 36
BIC: WELADEDLLEV

Oder per Paypal:
spenden@Deutschlandsagtnein.org

DsN e. V. ist gemeinnützig anerkannt und berechtigt, steuerlich abzugsfähige Spendenquittungen auszustellen.
http://deutschlandsagtnein.org/spenden/

Was wir tun

Die Not der Straßenhunde in Rumänien ist groß, unvorstellbar groß. Wir haben uns der Hilfe der Tiere in Giurgiu, Rumänien verschrieben. Nachdem wir den Kampf gegen die Behörden um die anständige Versorgung der Hunde, die von den örtlichen Hundefängern eingefangen und ins Städtische Tierheim, das Public Shelter, gebracht werden, verloren haben, haben wir kurzerhand ein eigenes Gelände am Stadtrand gekauft, auf dem wir mehrere Hundert Hunde und Katzen, alle ehemalige Notfälle, versorgen. Ausgesetzte Welpen, Tiere, die als Streuner leben und verunfallen im Straßenverkehr genauso wie kranke, alte und verletzte Tiere sowie immer wieder Hunde, die wir aus dem Public Shelter retten. 

Gleichzeitig versuchen wir, mit Kastrationsaktionen für Haus- und Hofhunde nachfolgendes Leid zu mindern. Denn nur die Veränderung vor Ort kann dauerhaft eine wirkliche Veränderung bewirken. Dafür und für die Versorgung unserer Schützlinge und die Kastrationsaktionen sind wir dringend auf Spenden angewiesen: 

Spendenkonto: 
DsN e. V.
Sparkasse Leverkusen
IBAN: DE19 3755 1440 0100 0932 36
BIC: WELADEDLLEV

 

Paypal: spenden@deutschlandsagtnein.org 

Als gemeinnützig anerkannter Verein sind wir berechtigt, steuerlich abzugsfähige Spendenquittungen auszustellen.

Der Kurzfilm über DsN e.V. - Tierschutzarbeit in Rumänien

Ein Kurzfilm über unsere Tierschutzarbeit in Giurgiu

Ein junger Tierschutzverein rettet in Giurgiu, Rumänien auf einer aus eigener Kraft gekauften Farm rund 400 Straßen- und ehemalige Shelterhunde. Seht, was wenige Menschen mit viel Herzblut gemeinsam für Tiere erreichen können.

Möchtest auch Du etwas tun oder uns unterstützen, dann kontaktiere uns gern.

Trage Dich hier ein, um unseren Newsletter zu erhalten:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
(c) DsN e. V. - Tierschutz für alle